Stätte der Begegnung

Burg Wilenstein ist seit über 50 Jahren ein Stätte der Begegnung. Genutzt wird die Burg wochentags hauptsächlich als Schullandheim, an Wochenenden von kirchlichen oder studentischen Gruppen, Chören, Vereinen und zu Familienfeiern. Das nicht kommerziell geführte Schullandheim, ein Selbstversorgerhaus, wird von einem Verein, dem Trägerkreis Burg Wilenstein e.V., verwaltet.

Auferstanden aus Ruinen

Die Burgruine lag seit über 300 Jahren im Dornröschenschlaf, bis eine Gruppe Studierender der Pädagogischen Hochschule Kaiserslautern im Jahr 1960 begannen, der Ruine neues Leben einzuhauchen.

Entstehung der Burg als Heimstätte


Hausordnung

Eine Hausordnung regelt das gemeinsame Miteinander.

Hausordnung

Brandschutz

Die Brandschutzordnung regelt das Verhalten der Gäste im Brandfall

Brandschutzordnung

Panikschlösser

Hinweise zur richtigen Nutzung der Panikschlösser in den Haustüren

Panikschlösser

Mülltrennung

Auf Burg Wilenstein werden Abfälle getrennt

Wertstofftrennung